Die etwas flotteren Fahrradfahrer

Die extrem kurze Saison 2020 der flotten Feierabendradler endete am 30. September, nachdem sie aufgrund der langen Corona-Pause erst unter dem Mantel des Hygienekonzeptes am 2. September beginnen konnte.

Jetzt läuft aber endlich die Saison 2021 wieder unter Berücksichtigung der Corona-Regeln. Wir radeln wieder einmal pro Woche aus der Mitte von Elmshorn hinaus in die Natur – jeweils mittwochs und jeweils vom Buttermarkt aus. Der Start ist dort immer pünktlich um 18.30 Uhr. Mitfahren darf jede(r). Es sollte aber eine gewisse Fitness und Vertrautheit mit dem Radfahren vorhanden sein. Ein verkehrstüchtiges Fahrrad ist selbstverständlich Voraussetzung. Angesichts der Corona-Pandemie muss jeder/jede eine Mund-Nasen-Bedeckung bei sich führen, falls der Mindestabstand in bestimmten Situationen nicht eingehalten werden kann.

Was man außer den Vorsichtsmaßnahmen in puncto Corona vor dem Start und während eines Radausflugs beachten sollte, haben die Tourenrüwis einmal zusammengefasst. Mit einem Klick gibt es die Radschläge für Radtouren.

Zur Vorbereitung auf den Start in die Fahrradsaison sei eine Seite mit nützlichen Tipps des TÜV Nord empfohlen:

https://www.tuev-nord.de/news/start-in-die-fahrrad-saison/

Und hier das von Fahrradgruppe Rückenwind entwickelte: “Hygienekonzept”.

 

Die gemütlicheren

Donnerstagsradler

Mit dem Hygienekonzept sind auch die gemütlicheren Radler im September und Anfang Oktober 2020 noch ein paar Mal unterwegs gewesen. Der Saisonstart 2021 konnte diesmal etwas verspätet erfolgen, aber es wird wieder gemeinsam geradelt.

Die gemütlichere Rückenwind-Feierabendgruppe ist einmal pro Woche ebenfalls im Elmshorner Umland unterwegs. Treffpunkt ist jeden Donnerstag um 18 Uhr am Elmshorner Rathaus (Parkseite). Die Donnerstagsradler haben immer ein Ziel: Sie kehren nach der Fahrt im Restaurant „Meteora“ (Langeloher Hof) ein. Dies gilt dann aber als freiwilliges privates Treffen. Entsprechend wird auf die allgemeinen Corona-Regeln hingewiesen. Für die Ausfahrt selbst muss jede/jeder einen Mund-Nasen-Schutz bei sich haben, damit er in Situationen getragen werden kann, wenn der Mindestabstand nicht einzuhalten ist.

Selbstverständlich können die Radschläge für Radtouren auch für (neue) Donnerstagsradler nützlich sein.

Übrigens: Das nebenstehende Foto ist noch aus Zeiten ohne Corona-Pandemie.

 

Und hier das von Fahrradgruppe Rückenwind entwickelte: “Hygienekonzept”.

Mitradeln kann jeder auf eigene Gefahr und Rechnung. Rückenwind übernimmt keine Haftung. Es dürfen nur verkehrssichere Räder mit fahren (Und: Reifen gut aufgepumpt, Kette geölt?). Die Touren sind für Renn- und Dreiräder nicht geeignet. Jeder Teilnehmer sollte einen passenden Ersatzschlauch, entsprechendes Werkzeug und ein Handy mitführen. Es gibt keinen Reparatur- und Abholservice. Es empfiehlt sich, etwas zu Trinken dabei zu haben. Nützlich ist es auch, einen Notfall-Zettel mit sich zu führen (Kontakt-Telefonnummer, besondere Krankheitsmerkmale etc.).